Unser Rhythmus


 

Die Musik trägt mich,

Sie fliegt wie ein Vogel,

höher und immer höher,

bis zu den Sternen hin.

 

Wie der Schaum sich von der Welle,

So lass auch ich mich treiben,

im Wohlklang der Gefühle.

 

Wie eine Wolke von den Winden,

so werde ich getrieben,

zu den wundersamsten Orten.

 

Wie die Feder von der Erde,

so werde ich angezogen,

von der schönsten Melodie.

 

Diese schöne Melodie

die möcht´ ich hören,

bis in alle Ewigkeit,

 

Denn es ist der Schlag,

Deines warmen Herzens.

 

12.12.13 15:32
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nova / Website (10.1.14 23:20)
Hey Riper,

dieses Gedicht gefällt mir von allen, die ich auf Deinem Blog fand, am besten.

Da Du längere Verse verwendest, kann sich Dein Ausdruck (in meinen Augen) viel besser entfalten. Vielleicht kannst Du das umsetzen und noch mehr solcher Gedichte schreiben. Die kürzeren Verse wirken zwar knackig und prägnant, doch zumeinst ähneln sich die Gedichte sehr, da Du kaum konkrete Formulierungen oder Metaphern einfließen kannst.

Ist aber nur meine Meinung... bitte mach weiter, Deine Gedanken sind, für mich, sehr erfrischend. :-)

Beste Grüße
Nova


Riper (12.1.14 13:20)
Danke für deine Worte, Nova.
ich glaube, ich drucke sie mir aus und immer, wenn ich mit dem falschen Fuß aufstehe, lese ich sie mir durch.
Dann ist der Tag gerettet.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de